Reichweite

agma

    Die agma steht für Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse und ist ein Zusammenschluss von Medien, Agenturen und Werbetreibenden mit dem Ziel der Reichweiten-Messung für die Gattungen Print, Audio, Fernsehen, Plakat und Internet (in Zusammenarbeit mit der AGOF).

    Brutto-Reichweite

      Die Brutto-Reichweite gibt an, wieviele Kontaktpunkte es mit der Zielgruppe gab. Es sind dabei auch mehrfache Kontakte mit einem User möglich (s.a. Netto-Reichweite)

      Frequenz

        Mit Frequenz ist im Marketing die Häufigkeit gemeint, mit der eine Anzeige in einem Medium geschaltet wird.
        Bei einem gegebenen Budget, muss bei der Mediaplanung ein Kompromiss zwischen Frequenz und Reichweite gefunden werden.
        Eine möglichst große Reichweite kann erzielt werden, in dem man die Häufigkeit auf dem einzelnen Medium stark reduziert. Eine hohe Frequenz führt zu einem hohen Werbedruck auf der Website, hier muss der Werbetreibende sein Budget gezielt nur auf wenige Werbeträger verteilen.

        Allgemein gilt folgende Faustregel:
        Frequenz vor Reichweite, wenn man im Rahmen einer Brandingkampagne seine Bekanntheit in der Zielgruppe maximieren möchte.
        Reichweite vor Frequenz, wenn man als Responsekampagne eine möglichst hohe Nettoreichweite erzielen möchte. Die Anzahl der Werbemittelkontakte ist im Extremfall einer pro Person.

        Nettoreichweite

          Die Nettoreichweite gibt in der Onlinemediaplanung an, wieviele unterschiedliche Personen mit einer Kampagne erreicht werden können.

          Reichweite

            Der Begriff Reichweite gibt an, wieviele Kontakte mit einem Werbemittel erzeugt wurden oder werden können. Unterschieden wird in Brutto-Reichweite und in Netto-Reichweite.