Suchmaschinenmarketing

Citation-Flow (CF)

    Der Majestic – SEO Indikator Citation-Flow (CF) beurteilt eine Website im Bezug auf die Linkstärke der eingehenden Links, wobei hier die Anzahl der Links bedeutend ist. Der Wertebereich variiert aufsteigend von 0-100. Der CF ist in Verbindung mit dem Trust-Flow (TF) Teil des Flow-Metrics-Algorithmus (FM).

    Domain-Authority (DA)

      Die Domain-Authority (DA) ist eine SEO-Kennzahl von moz. Sie beschreibt auf einer Skala von 1 – 100 wie gut eine Website auf Google rankt (je höher desto besser). Ähnlich wie beim Sichtbarkeitsindex (SI) von Sistrix fließen verschiedene Faktoren wie z.B. die Anzahl der eingehenden Links in den Index mit ein. Beim Vergleich der DA zweier Seiten ist zu beachten, dass der Wert nur aussagekräftig ist, wenn dies eine Wettbewerbsseite ist, wenn zum Beispiel Foren mit Foren verglichen werden. Eine Gegenüberstellung z.B. eines Shops mit einem Magazins sagt wenig aus.

      Domain-Popularity (DP)

        Die Domain-Popularity (Sistrix – Kennzahl) gibt die Anzahl der unterschiedlichen Domains wieder, die auf die eigene Domain verlinken. Sie unterscheidet sich von der Anzahl der Links (Link-Popularity), bei letzterem wird die Gesamtanzahl der Links auch von derselben Domain erfasst.

        Page-Authority (PA)

          Die Page-Authority (PA) ist eine SEO-Kennzahl von moz. Sie beschreibt auf einer Skala von 1 – 100 wie gut eine bestimmte Unterseite auf Google rankt (je höher desto besser). Im Gegensatz dazu beurteilt die Domain-Authority (DA) die komplette Website.

          SEA

            SEA oder SearchEngineAdvertising beschreibt die Buchung bezahlter Suchanzeigen in Suchmaschinen. SEM (SearchEngineMarketing) wird i.d.R. synonym verwendet.

            SEM

              SEM oder Suchmaschinenmarketing befasst sich mit den gekauften Einträgen auf den Suchergebnisseiten. Diese finden sich bei Google rechts in der Seitenleiste oder oben und sind mit „Anzeige“ gekennzeichnet.  Auch die Suchmaschinen Bing oder Yahoo bieten diese bezahlten Einträge an. Bei Google bucht der Werbetreibende mit Adwords (www.google.com/adwords) selbst die Anzeigen. Das Selbstbuchertool ist zunächst recht selbsterklärend und es gibt viele nützliche Tools wie den Keywordfinder oder Trafficestimator. Der Werbekunde nennt einen Klickpreis (z.B. 0,50 EUR) für einen definierten Suchbegriff, Keyword genannt, (z.B. Laufhose) und ein maximales Tagesbudget (z.B. 30 EUR). Er erstellt eine Textanzeige und fertig ist die Buchung. Fertig? – zumindest wird die Anzeige mehr oder weniger oft auf Google erscheinen. Die Häufigkeit und Reihenfolge der Anzeigen richtet sich nach dem Klickgebot und faktisch auch nach der Klickrate (ctr), Google möchte schließlich die Einnahmen maximieren und diese bestehen aus beiden Faktoren.

              Um mit SEM erfolgreich zu sein, bedarf es einiges an Einarbeitung, KnowHow und Erfahrung. Angefangen bei der Keywordauswahl (auch Kombinationen sind möglich), der Texterstellung und den Klickpreisen. Sehr wichtig ist die Erfolgskontrolle nach dem Klick. Man muss die Conversionrate messen, wieviele Sales oder Leads pro 100 Klicks generiert wurden und wie hoch der Erlös im Vergleich zu den Ausgaben ist. Es macht wenig Sinn mit guten Teaser – Texten viele teure Klicks zu erkaufen, die dann auf der Landingpage nicht konvertieren.

              Das Pendant zum SEM ist SEO , Search-Engine-Optimisation, hier geht es um das Ranking bei den organischen Suchanzeigen, den SERP s (Search Engine Result Page)

              SERP

                Der Begriff SERP bezeichnet im Digitalmarketing die „Search Engine Result Page“. Damit ist die Suchergebnisseite bei der organischen Suche gemeint. Unter den Top-3 Suchergebnissen mindestens jedoch auf der ersten Seite zu stehen, ist die Herausforderung im SEO.

                Sichtbarkeitsindex (SI)

                  Der Sichtbarkeitsindex des Anbieters sistrix beschreibt, inwieweit eine Domain bei Google sichtbar ist. Dazu werden aktuell (Stand Okt. 2018) in Deutschland wöchentlich 250.000 Keywords analysiert. Es werden nur diejenigen Domains erfasst, die mindestens unter den ersten 100 Suchergebnissen erscheinen. Um den SI zu beurteilen ist es wichtig zu wissen, dass er u.a. nach der Position und dem Suchvolumen des Keywords (bzw. der Keywordkombinationen) bestimmt wird. Diese unterschiedlichen Werte pro Keyword werden gewichtet und ergeben den SI.
                  Beurteilung und Einordnung: Seiten, die einen hohen Anteil LongtailTraffic haben (z.B. Foren), werden systematisch benachteiligt. Bei der Begrenzung der Keywords auf 250.000 (zukünftig 1 Mio. ) können nicht alle Mehrwort-Suchanfragen berücksichtigt werden. Auch ist das Suchvolumen bei diesen detaillierten Anfragen entsprechend gering.

                  Trust-Flow (TF)

                    Die SEO-Kennzahl Trust-Flow (TF) von Majestic beschreibt die Vertrauenswürdigkeit einer Seite auf einer logarithmischen Skala von 0-100 (je höher, desto besser). Dazu werden vergleichbare Seiten nach einer manuellen Prüfung gewählt, diese Seiten werden kategorisiert, so dass außer dem übergreifenden Trust-Flow auch eine branchenspezifischer Wert, der Topical Trust-Flow ermittelt werden kann. Der TF ist eine qualitative Kennzahl im Gegensatz zum Citation-Flow (CF).