Digitalmarketing – Lexikon

Neueste Einträge:

CAC: Customer-Acquisition-Cost

Die CAC (Customer Acquisition Cost) sind die Kundengewinnungskosten, die notwendig sind, um einen Neukunden zu gewinnen.

Business-Angel

Ein Business Angel ist in der Regel eine Privatperson, die sich finanziell an einem Unternehmen in einer sehr frühen Phase engagiert und die Existenzgründer auch mit Knowhow und Kontakten unterstützt.

Cash-Burn-Rate

Die Cash-Burn-Rate (Geldverbrennungsrate) beschreibt den Finanzbedarf eines Startup, d.h. wann das eingesetzte Kapital aufgebraucht sein wird als Zeitraum (z.B. sechs Monate oder ein Jahr).

Break-Even

Der Break-Even beschreibt einen Punkt, an dem sich Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens ausgleichen, die Gewinnschwelle ist erreicht.

ARPU

Die Kennzahl ARPU beschreibt den durchschnittlichen Umsatz pro User (Average Revenue Per User).

Andienungspflicht

Andienungspflicht: Die Gesellschafter verpflichten sich gegenseitig bei einem Verkauf ihrer Anteile diese zunächst den anderen Mitgesellschaftern anzubieten.

Advisory-Board

Ein Advisory-Board ist ein Gremium, das nur beratend tätig ist und keine Kontroll- oder Entscheidungsrechte besitzt.

Agio

Der Begriff Agio stammt aus der Finanzwelt und meint einen prozentualen Aufschlag auf den Nennwert eines Wertpapiers. Der Verkäufer erhält vom Investor einen höheren Betrag.

MVP

MVP steht für „Minimum Viable Product“ und beschreibt ein Vorgehen, wonach ein IT-Projekt (z.B. ein neues Geschäftsmodell) zunächst rudimentär mit den nötigsten Features live gestellt wird. Hierbei kann das Projekt und der Market-Fit getestet werden, ohne dass es langwieriger, aufwändiger und kostenintensiver Programmierabeiten bedarf. Viele Anwendungen lassen sich mit vorhandenen Techniken, z.B. auch wordpress-Themes oder Plugins bewerkstelligen, auch wenn Prozesse noch nicht vollkommen automatisiert ablaufen oder die technische Skalierbarkeit bei hohem Traffic-Aufkommen noch nicht gegeben ist.

Viewability

Mit Viewability wird im Onlinemarketing die Sichtbarkeit eines Werbemittels gemeint. Es hat sich ein Viewability-Standard von 50/1 etabliert (s. IAB). Das bedeutet, dass mindestens 50% eines Banners mindestens 1 Sekunde für den User sichtbar sein muss. Google nennt dies Active View. Die GroupM, eines der größten Agenturnetzwerke, plant für seine Kunden den 100/1 Standard einzuführen, d.h. 100% des Werbemittels muss mindestens 1 Sekunde lang sichtbar sein, damit die Werbeleistung erbracht ist.

EBITDA

EBITDA = Earnings before interest and taxes, depreciation and amortization (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf materielle und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) ist eine Kennzahl zur Unternehmenswertberechnung. (s.a. EBIT und EBITA)

EBIT

EBIT = Earnings before interest and taxes (Gewinn vor Zinsen und Steuern) ist eine wichtige Kennzahl zur Unternehmenswertberechnung.
Vom Umsatz werden sämtliche Kosten einschließlich Unternehmergehälter und Abschreibungen abgezogen. Gerade bei kleineren und mittleren Unternehmen werden die Unternehmergehälter oft über- oder unterbewertet. Deshalb wird hier in der Regel ein kalkulatorisches Unternehmergehalt angenommen, das das Unternehmen einem angestellten Mitarbeiter / Geschäftsführer mit gleichen Aufgaben bezahlen müsste.
(s.a. EBITA)

EBITA

EBITA = Earnings before interest, taxes and amortization (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen). Im Gegensatz zum EBITDA wird bei den Abschreibungen nicht zwischen materiellen und immateriellen Vermögensgegenständen unterschieden. (s.a. EBIT)

Blockchain

Eine Blockchain besteht bildlich gesprochen aus einer Kette von Blöcken. Hierbei werden auf Kryptografie basierende, dezentrale Technologien zugrunde gelegt. In einer Blockchain wird zum Beispiel ein Code in verschiedene Einheiten untergliedert, die auf verschiedenen Computersystemen liegen. Jedes Teil hat eine bestimmte Codierung, die der nächste Block aufgreifen muss. Um den Code vollständig zu entschlüsseln, muss die gesamte Blockchain bekannt sein, es darf kein Element fehlen (s.a. http://bundesblock.de/)

IPO

Mit IPO (Inital Public Offering) ist der Börsengang eines Unternehmens gemeint (s.a. ICO)

ICO

ICO (Initial Coin Offering) ist mit dem Begriff IPO (Inital Public Offering) also dem Börsengang eines Unternehmens verwandt. Bei einem ICO geht es jedoch nicht um Firmenanteile oder Aktien, sondern um sogenannte Tokens. Tokens sind eine Art Wertmarke oder Coupon (s.a. wikipedia) zum Erwerb des auch zukünftigen Produktes.