Lexikon

Device

    Device: Endgerät, mit dem der User im Internet surft bzw. digitale Medieninhalte abruft, beispielsweise Desktop-PC, Tablet, Smartphone.

    Im April 2017 lag der Anteil der Desktop-PC in Deutschland bei ca. 62%, Tablets kamen auf knapp 32% und Mobile-Phones auf ca. 7%. Ein Jahr zuvor lag die Onlinenutzung bei 70% Desktop und 24% Tablet, Smartphones 6%.

    StatCounter-comparison-DE-monthly-201604-201704

    Quelle:
    http://gs.statcounter.com/platform-market-share/desktop-mobile-tablet/germany

    Disruptive Geschäftsmodelle

      Was ist ein disruptives Geschäftsmodell? „Disruption“ kommt von „to disrupt“ und bedeutet „zerstören“ oder „zerreißen“. Als „disruptive Geschäftsmodelle“ werden solche bezeichnet, die die bisherigen etablierter Unternehmen ablösen, in dem sie sie zerstören. Beispiele sind Uber, das das Taxigewerbe revolutioniert oder Airbnb, das das Hotelgewerbe umkrempelt.
      Die Veränderungen gehen über die normalen Weiterentwicklungen und Innovationen in einem Markt hinaus. Fewo-direkt.de ist zum Beispiel eine Ferienwohnungsvermietungsplattform, die einer Kleinanzeigenseite ähnelt. Der User findet dort eine Unterkunft und tritt mit dem Vermieter in Kontakt. Airbnb schaltet sich dagegen als Servicedienstleister dazwischen. Die Buchung inklusive der Zahlungsabwicklung läuft darüber.
      „Disruption“ war eines der Trendwörter im Jahre 2015.

      dofollow

        Ein Dofollow-Link führt im Gegensatz zu einem Nofollow-Link einen Suchmaschinen-Crawler auf die Link-Zielseite. Dies ist in der Regel bei vielen Softwareprogrammen wie wordpress oder xenforo die Standardeinstellung. Wichtig ist dies vorallem für die interne Verlinkung innerhalb der Webseite. Statt Dofollow-Link wird oft auch einfach nur der Begriff Follow-Link verwendet.
        Viele Dofollow-Links auf einer Seite verwässern das suchmaschinenrelevante Gewicht des einzelnen Links. Deshalb sind ausgehende Links oft auch als „nofollow“ markiert.

        Domain-Authority (DA)

          Die Domain-Authority (DA) ist eine SEO-Kennzahl von moz. Sie beschreibt auf einer Skala von 1 – 100 wie gut eine Website auf Google rankt (je höher desto besser). Ähnlich wie beim Sichtbarkeitsindex (SI) von Sistrix fließen verschiedene Faktoren wie z.B. die Anzahl der eingehenden Links in den Index mit ein. Beim Vergleich der DA zweier Seiten ist zu beachten, dass der Wert nur aussagekräftig ist, wenn dies eine Wettbewerbsseite ist, wenn zum Beispiel Foren mit Foren verglichen werden. Eine Gegenüberstellung z.B. eines Shops mit einem Magazins sagt wenig aus.

          Domain-Popularity (DP)

            Die Domain-Popularity (Sistrix – Kennzahl) gibt die Anzahl der unterschiedlichen Domains wieder, die auf die eigene Domain verlinken. Sie unterscheidet sich von der Anzahl der Links (Link-Popularity), bei letzterem wird die Gesamtanzahl der Links auch von derselben Domain erfasst.

            double-opt-in

              Bei einem Registierungsprozess wird eine Bestätigungsemail an die angegebene Email-Adresse gesendet. Dort ist ein Link hinterlegt, auf den der User klicken muss, um sich zu identifzieren. Eine häufige Anwendung ist das Newsletter-Abonnement.

              dsgvo

                Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder im Englischen General Data Protection Regulation (GDPR). Das Gesetzt trat 2016 in Kraft und musste bis spätestens 25.05.2018 umgesetzt sein.

                DSP

                  DSP oder Demand-Side-Platform ist das Gegenstück der SSP. Hier fragen Advertiser Werbeflächen nach, indem Sie bestimmte Kriterien wie Channels, TKP etc. festlegen können. Die DSPs crawlen dazu die verschiedenen Angebotsplattformen, die SSP’s (z.B. AdExchanges) und vermitteln automatisch und in Sekundenbruchteilen die optimale Werbeplatzierung.