Lexikon

SEA

    SEA oder SearchEngineAdvertising beschreibt die Buchung bezahlter Suchanzeigen in Suchmaschinen. SEM (SearchEngineMarketing) wird i.d.R. synonym verwendet.

    Searchterm

      Searchterm oder Suchstring ist eine Suchanfrage an eine Suchmaschine. Searchterms können dabei Einwortanfragen (einzelne Keywords) sein oder mehrere Wörter enthalten.

      Seed-Phase

        Unternehmensentwicklung – Im Gegensatz zu der Pre-Seed-Phase ist in der Seed-Phase das Produkt bereits am Markt und wird an die Marktbedingungen und Kundenwünsche angepasst, so dass der Product-Market-Fit erreicht wird. Die Seed-Phase wird von der Series-A-Phase abgelöst.

        Seeding

          Der Begriff Seeding bedeutet „aussähen“ und meint im Digitalmarketing das Setzen von Inhalten in der Regel auf Social-Media Plattformen oder in Kommentaren auf redaktionellen Seiten. Die Hoffnung des Advertisers ist, dass sich dieser Content über word-of-mouth Marketing viral verbreitet, dass also andere User und Medien diese Inhalte aufgreifen, darüber berichten und weiter streuen. (s.a. earned-media)

          SEM

            SEM oder Suchmaschinenmarketing befasst sich mit den gekauften Einträgen auf den Suchergebnisseiten. Diese finden sich bei Google rechts in der Seitenleiste oder oben und sind mit „Anzeige“ gekennzeichnet.  Auch die Suchmaschinen Bing oder Yahoo bieten diese bezahlten Einträge an. Bei Google bucht der Werbetreibende mit Adwords (www.google.com/adwords) selbst die Anzeigen. Das Selbstbuchertool ist zunächst recht selbsterklärend und es gibt viele nützliche Tools wie den Keywordfinder oder Trafficestimator. Der Werbekunde nennt einen Klickpreis (z.B. 0,50 EUR) für einen definierten Suchbegriff, Keyword genannt, (z.B. Laufhose) und ein maximales Tagesbudget (z.B. 30 EUR). Er erstellt eine Textanzeige und fertig ist die Buchung. Fertig? – zumindest wird die Anzeige mehr oder weniger oft auf Google erscheinen. Die Häufigkeit und Reihenfolge der Anzeigen richtet sich nach dem Klickgebot und faktisch auch nach der Klickrate (ctr), Google möchte schließlich die Einnahmen maximieren und diese bestehen aus beiden Faktoren.

            Um mit SEM erfolgreich zu sein, bedarf es einiges an Einarbeitung, KnowHow und Erfahrung. Angefangen bei der Keywordauswahl (auch Kombinationen sind möglich), der Texterstellung und den Klickpreisen. Sehr wichtig ist die Erfolgskontrolle nach dem Klick. Man muss die Conversionrate messen, wieviele Sales oder Leads pro 100 Klicks generiert wurden und wie hoch der Erlös im Vergleich zu den Ausgaben ist. Es macht wenig Sinn mit guten Teaser – Texten viele teure Klicks zu erkaufen, die dann auf der Landingpage nicht konvertieren.

            Das Pendant zum SEM ist SEO , Search-Engine-Optimisation, hier geht es um das Ranking bei den organischen Suchanzeigen, den SERP s (Search Engine Result Page)

            Semantik

              Als Semantik wird die Bedeutungslehre bezeichnet. Für eine verbale Kommunikation müssen die Inhalte von einem Sender in Sprache codiert werden, die wiederum vom einem Empfänger verstanden und interpretiert wird. Dieser Codierungs- und Decodierungsprozess wiederum erfolgt nach logischen Formeln auf Grundlage von Begriffsdefinition und Grammatik. Hinzu kommen stilistische Mittel wie zum Beispiel Ironie, die für eine korrekte Intepretation erkannt werden müssen, ebenso ist der Kontext entscheidend.
              Für das Internetmarketing bedeutet das, dass viele Werbeformen nach einer semantischen Analyse automatisch kontextsensitiv ausgespielt werden könnten. Je nachdem welche Inhalte auf einer Website stehen, ändern sich die werblichen Informationen. Besonderen Einfluss hat dies auch auf Suchmaschinen. Je besser Suchanfragen zum Beispiel mit den Mitteln der KI (künstlichen Intelligenz) interpretiert werden, desto bessere Suchergebnisse erhält der User.
              Die Semantik bezieht sich nicht nur auf Sprache, sondern auch auf die Deutung von Bildern oder Videos.

              (siehe auch TU-Berlin)

              SEO

                SEO oder Search-Engine-Optimization ist eine Disziplin im Onlinemarketing, die darauf abzielt, dass die eigene Webpräsenz nach Eingabe des Suchbegriffs (Keyword) oder Suchstrings in Suchmaschinen möglichst weit oben auf der Suchergebnisseite (SERP) erscheint. Suchmaschinen – allen voran Google – sind die Haupt-Trafficquellen im Internetmarketing. Der Google-Algorithmus umfasst Berichten zufolge ca. 200 Kriterien, mit deren Hilfe Google für den User die relevantesten Suchergebnisse herausfiltert. Google verändert diesen Algorithmus ständig, SEO-Spezialisten und SEO-Agenturen versuchen ihn zu entschlüsseln und manipulativ auf die Suchmaschinenranking Einfluss zu nehmen.

                SEO-Kennzahlen

                  Um Webseiten im Bezug auf das Google-Ranking zu beurteilen, haben sich folgende SEO-Kennzahlen etabliert.
                  Sichtbarkeitsindex (SI) von Sistrix: freie Skala aufsteigend oben offen
                  Domain-Popularity (DP) von Sistrix: Anzahl der verweisenden Domains
                  Domain-Authority (DA) von moz, logarithmisch aufsteigend von 1-100
                  Page-Authority (PA) von moz, logarithmisch aufsteigend von 1-100
                  Trust-Flow (TF) von majestic logarithmisch aufsteigend von 0-100
                  Citation-Flow (CF) von majestic logarithmisch aufsteigend von 0-100

                  Wichtig bei fast allen Kennzahlen ist, dass ein Vergleich der Werte besonders dann aussagekräftig ist, wenn Wettbewerbsseiten, z.B. Magazin- anderen Magazinseiten oder Blogs weiteren Blogs, ein Forum anderen Foren etc. gegenüber gestellt werden.

                  Series-A-Phase

                    Dies ist eine Phase der Unternehmensentwicklung: In der Series-A-Phase wächst die Unternehmung zu einem Unternehmen. Es werden organisatorische Strukturen geschaffen und in den Vertrieb investiert. Die Series A schließt sich an die Seed-Phase an und geht in die Series-B-Phase über.